Skip to main content

Einführung ins Naginatajutsu - Altjapanische Schwertlanze der Samurai
Tagesseminar

Einführung ins Naginatajutsu, die altjapanische Schwertlanze der Samurai
ERLEBE DIE KULTUR DER SAMURAI UND WERDE TEIL DER TRADITION
Die Hokushin Ittō-Ryū Hyōhō ist eine traditionell japanische Samurai Schule der Kriegskunst, Philosophie und Etikette. Sie wurde 1820 während der turbulenten und blutigen Jahre der späten Edo Zeit durch den legendären Schwertmeister Chiba Shūsaku (1792-1856) gegründet.
Bei uns erlernst du eine altjapanische Kriegskunst in allen Facetten und Waffengattungen. Das Training folgt einem festen Ablauf, der mit Reihō (Etikette) beginnt und endet. Auf den japanischen Schlachtfeldern war die Naginata eine der populärsten Waffen. Bei der Naginata handelt es sich um eine ca. 1,5 bis 2 Meter lange Stange an welche eine Klinge befestigt ist. Aufgrund der enormen Reichweite und Durchschlagskraft dieser Waffe, konnten mehrere Gegner effektiv bekämpft werden. Durch die hohe Geschwindigkeit am Klingenende sind schwungvolle und sehr starke Hiebe möglich und beide Seiten der Waffe können sowohl als Angriffs-, als auch als Blockfläche verwendet werden.
Üblicherweise werden im Basistraining Ashiwaza (korrekte Fußarbeit), Suburi (grundlegende Schläge und Schnitte mit der Nagianta) und Kata (festgelegte Kampfszenarien mit Partner) gelehrt. Die Inhalte werden systematisch nach einem verständlichen Programm vermittelt.

Bitte mitbringen:

Sportkleidung (lange Hose, T-Shirt, barfuß)

Einführung ins Naginatajutsu - Altjapanische Schwertlanze der Samurai
Tagesseminar

Einführung ins Naginatajutsu, die altjapanische Schwertlanze der Samurai
ERLEBE DIE KULTUR DER SAMURAI UND WERDE TEIL DER TRADITION
Die Hokushin Ittō-Ryū Hyōhō ist eine traditionell japanische Samurai Schule der Kriegskunst, Philosophie und Etikette. Sie wurde 1820 während der turbulenten und blutigen Jahre der späten Edo Zeit durch den legendären Schwertmeister Chiba Shūsaku (1792-1856) gegründet.
Bei uns erlernst du eine altjapanische Kriegskunst in allen Facetten und Waffengattungen. Das Training folgt einem festen Ablauf, der mit Reihō (Etikette) beginnt und endet. Auf den japanischen Schlachtfeldern war die Naginata eine der populärsten Waffen. Bei der Naginata handelt es sich um eine ca. 1,5 bis 2 Meter lange Stange an welche eine Klinge befestigt ist. Aufgrund der enormen Reichweite und Durchschlagskraft dieser Waffe, konnten mehrere Gegner effektiv bekämpft werden. Durch die hohe Geschwindigkeit am Klingenende sind schwungvolle und sehr starke Hiebe möglich und beide Seiten der Waffe können sowohl als Angriffs-, als auch als Blockfläche verwendet werden.
Üblicherweise werden im Basistraining Ashiwaza (korrekte Fußarbeit), Suburi (grundlegende Schläge und Schnitte mit der Nagianta) und Kata (festgelegte Kampfszenarien mit Partner) gelehrt. Die Inhalte werden systematisch nach einem verständlichen Programm vermittelt.

Bitte mitbringen:

Sportkleidung (lange Hose, T-Shirt, barfuß)

13.04.24 23:05:41